Krebstherapie

Ich kann Sie mit gutem Gewissen auf die Internetseite der GESELLSCHAFT FÜR BIOLOGISCHE KREBSABWEHR verweisen, wo Sie vielseitige Information zu allen Bereichen der alternativen Krebstherapie finden.

In meinem Behandlungskonzept sind die Schwerpunkte manchmal durch andere therapeutischen Richtungen ergänzt.

Im Zentrum der Suche nach Heilung steht die miasmatisch-homöopathische Behandlung, die ganz gezielt auf die Ursache der Krankheit zurückgeht, wodurch es den Patienten leichter fällt, Verantwortung für den eigenen Heilungsprozess zu übernehmen.

Während bei einer konstitutionellen Behandlung das Persönlichkeitsprofil mit seinen typischen Gemütssymptomen, Verhaltensweisen, Vorlieben und Abneigungen im Vordergrund steht, zielt die miasmatische (das Wort "Miasma" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Verunreinigung") auf die "Krankheit hinter der Krankheit" und berücksichtigt neben der individuellen Krankheitsdisposition des Patienten (miasmatische Diathese) besonders auch familiensystemische und kollektive Belastungen. Uns interessiert der verborgene, vergessene, vom Bewusstsein häufig abgespaltene Ausgangspunkt der chronischen Krankheit.

Was geheilt werden kann, ist die Disposition, die gestörte Dynamik des menschlichen Organismus, der unter normalen Umständen einer Ordnung folgt, die dem Überleben dient. Es stellt sich die Frage, im Falle von Krebs, warum unsere Zellen in einer übergroßen Zahl entarten, um Tumore zu bilden. In unserem Körper gibt es ständig einzelne Krebszellen, die jedoch keinen Platz zum Ankern finden oder von unserem Immunsystem als "fremd" (durch ihre Entartung) erkannt und zerstört werden. Ist ein Mensch über längere Zeit vielen zellverändernden Einflüssen ausgesetzt, wie zum Beispiel Umweltgiften, falscher Lebens- und Ernährungsweise, Nikotin- und Drogenkonsum, Bestrahlung, immununterdrückenden Medikamenten, Impfungen, emotionalen Unterdrückungen usw., steigt die Anzahl fehlerhaft gebildeter Zellen. Diese verbinden und vermehren sich und lassen einen Tumor heranwachsen. Zum Krebs kommt es schließlich, wenn das Kräfteverhältnis zwischen "Selbst" und "Fremd" so verschoben ist, dass die Abwehrstrategien des Immunsystems versagen.

Die miasmatische Therapie orientiert sich an einer bestimmten Logik der Entwicklung einer chronischen Krankheit, je nach Ort der Manifestation. Da wir davon ausgehen, dass ein krankes Organsystem eine psychisch-mentale Geschichte mit dem Ursprung eines unerlösten Konflikts widerspiegelt, hilft uns die Hierarchie der Organsysteme, die Schwere der Krankheit zu ermessen. Krankheit ist eine Störung der Lebenskraft und des Lebensrhythmus, daher folgt der Organismus seinen Kompensationsmöglichkeiten von außen nach innen: So lange wie möglich hält er die Krankheit auf der Haut, erst dann opfert er einzelne Organe, dabei zuerst die Hohlorgane und erst zuletzt die absolut lebenswichtigen Organe wie Herz, Niere, Leber, Lunge und Gehirn.

Während die Krankheit sich auf einer Reise von außen nach innen befindet, geht die Heilung den entgegengesetzten Weg von innen nach außen. Wir unterstützen diesen Prozess durch bestimmte Arzneien, die die Tiefe des Krankheitsgeschehens erreichen, die Kraft haben, die Disposition hinter den Symptomen zu erfassen und in einen Latenzzustand zu versetzen. Erfolgreiche Heilungsprozesse chronischer Krankheiten münden alle in die Rückkehr zu einem gut funktionierenden Immunsystem und hier insbesondere zu einer wieder hergestellten physiologischen Immunabwehr der Haut und Schleimhaut. Wenn die Patienten wieder schwitzen und fiebern können und die Haut über einen intakten Säuremantel verfügt, ist der Organismus in der Lage nicht nur Bakterien und Viren, sondern auch psychische und mentale Angriffe abzuwehren, die das Energiesystem eines Menschen beeinflussen.

Die miasmatisch-homöopathische Behandlung wendet sich an die Menschen, die bereit sind, der ganzheitlichen Medizin zu vertrauen und sich dem Heilungsprozess hinzugeben, d.h. den natürlichen Lebensrhythmus widerherzustellen, wichtige belastende Probleme zu lösen, den Körper zu regenerieren, ihn mit vitaler Kost zu ernähren, das Immunsystem zu unterstützen.

Für die anderen, die sich für den schulmedinischen Weg entscheiden, gibt es sicher auch die Möglichkeit, sich komplementär behandeln zu lassen, um die Folgen von Operationen und die Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung zu lindern. Jenseits der Linderung durch Globuli, Nahrungsergänzungsmittel oder Ernährungsanweisungen, können wir auch hier den notwendigen Bewusstseinswandel anregen, der eine ordnende, heilende Kraft besitzt. Dies ist nach meiner Erkenntnis das Schöne, das aus dem Innersten des Menschen geboren wird, jenseits aller Wertung, Beurteilung und jenseits allen Nutzens.